Unser Leitbild

Die Impuls GmbH – Institut für Erziehungshilfe und Therapie verpflichtet sich in seinem Leitbild dem humanistischen Menschenbild, ausgerichtet an freiheitlich-demokratischen Werten.

Resultierend daraus betrachtet die Impuls GmbH jeden einzelnen Menschen als eine eigenständige, selbstbestimmende und wertvolle Persönlichkeit. Die Verschiedenartigkeit jeder Person wird nicht als ein von der Gesellschaft auszugrenzendes Merkmal angesehen, sondern ein in sich Mehrwert erbringender Bestandteil der Gemeinschaft. Kulturelle, ethnische, religiöse oder physische Besonderheiten stellen den Bedarf des Zusammenhalts und des gegenseitigen Profitierens dar, worin die Impuls GmbH ihr Streben sieht. Die Förderung kultureller Diversität sowie der Schutz menschenwürdiger Ausdrucksformen beinhaltet eines der Bestrebungen des Institutes.

Angelehnt an dem Verhältnis zwischen Normen und Werte in der Sozialen Arbeit liegt die Bemühung des Institutes, in der kritischen Betrachtungsweise und dem Durchdringen von weit verbreiteten Moralvorstellungen. Die Bearbeitung eigener moralischer Hintergrundüberzeugungen erweist sich als ein geeignetes Instrument, um die Zielverfolgung des Institutes zu unterstützen. Die hierfür notwendige Reflexionsleistung lässt förderliche Irritationen zu, die zu Problematisierungen und Bedarfslagen heranführen, um vorhandenes Gedankengut zu hinterfragen und neu zu orientieren. Aus professioneller Sichtweise steht die Selbstreflexivität des eigenen fachlichen Handelns, im Vordergrund, um sich den dynamischen gesellschaftlichen Entwicklungen stellen zu können und Lernprozesse entstehen zu lassen. Insbesondere Bereiche des Alltages wie, Gleichberechtigung der Geschlechter, Erziehungsfragen, Familienthemen, Bewertung von Lebensstilen und psychische/physische Gewalt erweisen sich als dringliche Handlungsfelder der Sozialen Arbeit. In den darin befindlichen Bedarfslagen und Problemfelder betrachtet die Impuls GmbH die Notwendigkeit sozialarbeiterische Praxis anzuwenden, welche durch gesetzliche Regelungen und dem geeigneten pädagogischen Fachwissen erörtert wird. Die Umsetzung geschieht durch Aushandlungsprozesse zwischen Personen der beruflichen Praxis und den Personen sowie Gruppierungen, die am gesellschaftlichen Leben beteiligt sind. Das Grundprinzip, dass durch Dialoge Entwicklungen entstehen, hebt das kommunikative und interagierende Selbstverständnis der ExpertInnen des Institutes hervor. In diesem Zuge existiert ein weiteres Ziel darin, die gesellschaftliche Teilhabe einer Einzelperson oder einer Gruppe zu stärken bzw. zu ermöglichen. Partizipatorische Prozesse nehmen im Austausch und in der Zusammenarbeit einen wesentlichen Raum ein, da nur durch die Beteiligung von hilferelevanten Personen/ -kreisen neue Wege, Optionen und Lösungsstrategien erstellt werden können.

Der Schwerpunkt des sozialarbeiterischen Wirkens liegt bei der Impuls GmbH in der Förderung von Partizipationsprozessen bei Kindern und Jugendlichen sowie bei deren Eltern bzw. Sorgeberechtigten aus deutschen und multikulturellen Lebenswelten zu stärken. Die Impuls GmbH möchte Menschen in besonderen Problemlagen zur Selbsthilfe heranführen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt das Institut sozialpädagogisches Wissen in professioneller sozialer Beziehung zu den KlientInnen ein.

Als Träger der Kinder – und Jugendhilfe verpflichtet sich die Impuls GmbH einer transparenten und effizienten Hilfeplanung. Jegliches Angebot der Impuls GmbH forciert primär die Förderung von hilfebedürftigen Kindern/Jugendlichen und Familien in ihrer sozialen und persönlichen Entwicklung. Der Gedanke der Chancengleichheit und der Vermeidung von Ausgrenzung bzw. Ausschließung aus speziellen sozialen Gruppen soll durch intensive Unterstützung angestrebt werden. Im Zuge dessen handelt der Träger nach dem Prinzip der Inklusion und erachtet darin ein langfristig erfolgreiches Konzept zur Förderung der Einbeziehung eines jeden Menschen in die Gesellschaft. Im Rahmen der Leistungserbringung der Impuls GmbH erweist sich der Einbezug und die Mitwirkung der KlientInnen im Hilfeprozess als ein essentielles Merkmal eines effizienten und effektiven Hilfeverlaufs einerseits. Andererseits engagieren sich Expert/MitarbeiterInnen angelehnt an ihrem pädagogischen Arbeitsauftrag in der Erschließung und dem Ausbau angemessener Netzwerke für die hilfebedürftigen Menschen sowie die Zusammenführung verschiedener Lebenskulturen.

Das Leistungsangebot der Impuls GmbH rührt aus dem Hilfespektrum der Hilfen zur Erziehung des SGB VIII. Hierdurch definiert sich im Wesentlichen der pädagogische Arbeitsauftrag des Trägers. Aus diesem Grund ist die enge Zusammenarbeit mit dem Jugendamt als öffentlicher Auftraggeber essentiell.

Das Institut existiert seit 2015 und ist als Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe anerkannt. Der Träger beinhaltet in seinem Hilfeangebot neben zwei teilstationären Einrichtungen gem. § 32 SGB VIII, auch vollstationäre sowie ambulante betreute Wohnformen an für Kinder und Jugendlichen aus dem Rhein-Main-Gebiet sowie teilweise aus der gesamten Bundesrepublik. Parallel dazu engagiert sich der Träger in diversen Projekten zur Ausweitung der Kinder- und Jugendhilfe. In der inhaltlichen Arbeit befasst sich die praktische Arbeit mit pädagogischen und therapeutischen Handlungsansätzen, die in der Sozialen Arbeit als anerkannte Arbeitstechniken und Methoden deklariert sind.